Konfigurationsmanagement und Deployment mit Ansible

von Burkhard Noltensmeier (teuto.net netzdienste GmbH)

Die Bereitstellung von komplexen Serverapplikation ist mit einem hohen
Arbeitsaufwand verbunden. Ansible bietet eine leichtgewichtige Alternative zum etablierten Konfigurationsmanagement mit Puppet oder Chef. Durch die Vielzahl der enthaltenen Module bietet Ansible eine breite Einsatzmglichkeit und die Arbeitsweise ohne Agents ermglicht den Einsatz in bestehenden Serverlandschaften.

Ansible ist in Python implementiert und modular aufgebaut. Zu den weiteren Features gehren die Serverkonfiguration und die direkte Verwaltung von Virtualisierungsplattformen wie Vagrant, Libvirt oder OpenStack. Dadurch eignet sich Ansible u.a. zur automatisierten Installation von kompletten Infrastrukturen.

Die Schritte zum Deployment nennt Ansible PlayBooks. Sie strukturieren den Konfigurations- und Installationsprozess. Mit ihnen gruppiert der System Engineer bestimme Abschnitte verwendet sie wieder. Die Playbooks lassen sich parallel oder seriell abarbeiten. In einem praktischen Beispiel wird die Nutzung von Ansible demonstriert.

Über den Autor Burkhard Noltensmeier:

Burkhard Noltensmeier ist Linux Advocate seit 1994 sowie Grnder und Geschftsfhrer der teuto.net GmbH, die die OpenStack-Cloud ostack.de betreibt. Er bert und konzeptioniert Cloud-Lsungen auf Basis von Openstack, Ceph und LXC.