Hochauflsende Netzwerkberwachung mit Pings

von Dr. Rolf Freitag (-)

Mit Pings kann man weit mehr als nur festzustellen ob ein bestimmter Host in einem Netzwerk erreichbar ist, denn nach Filtern der RTTs mit einem Ausreier-Test sind Zeitauflsungen von unter einer Mikrosekunde in einem gewhnlichen Gigabit-Ethernet-LAN erreichbar, ohne zustzliche Hardware oder Software.

Das gengt um normalerweise unsichtbare Netzwerkbestandteile wie Switches/transparente Bridges sichtbar zu machen. Zudem kann man sie, wie auch die angepingten Rechner, anhand der Signallaufzeit lokalisieren. Daneben bieten Ping-Programme noch mehr wie z. B. die Mglichkeit Bitmuster in ein Ping-Paket zu packen und ber verschiedene Rckgabewerte verschiedene Fehler zu melden, anhand derer man z. B. Verbindungsunterbrechungen nachvollziehen kann.

Erlutert werden diese Mglichkeiten anhand mehrerer Beispiele aus der Praxis, mit nur einem Ping pro Sekunde. Das GPL-Programm Pinger, zum Filtern und mit Mittelungen zur Rauschreduktion, sowie ein Skript zum Plotten der Werte mit Gnuplot (plotting3.sh), werden kurz erlutert.

Über den Autor Dr. Rolf Freitag:

Seit 2001 arbeiten bei diverse Firmen wie Kryptografics, Siemens, Zeiss, u. A. Mikrocontroller-Programmierung, Systementwickler fr PC-Hardware-Systeme, 1 Buch fr den C&L-Verlag, einige Artikel u. a. in 2600.
1995 - 2001: Zusatzstudiengang Praktische Informatik an der Fernuniversitt Hagen
1997 - 2001: Promotion an der Universit Ulm, Korrelationsmethoden fr hoch dynamische Zeitauflsung in der Foto- und Kathodolumineszenz.
1990 - 1996: Physik-Studium an der Universitt Bremen, Diffusive dynamische Lichtstreuung von Substanzen am kritischen Punkt
1989 - 1990: Grundwehrdienst beim Fallschirmjgerbatallion 272, Wildeshausen
1975 - 1989: Grundschule, Hauptschule, Integrierte Gesamtschule, Hhere Handelsschule, Gymnasium
1968 Geburt